Gruppe A
U19
Gruppe B
Version 16.4.01
2015 © u19.ch ¦ by bamp.ch
Nach 2014 nimmt Stoke City zum zweiten Mal am internationalen U19- Turnier in Altstätten teil. In der letzten Ausgabe standen die Engländer im Final auf der Gesa. Nach dem Halbfinalsieg gegen Brügge, verlor Stoke das Final gegen Atlético Paranaense mit 2:4 nach Elfmeter- schiessen. Durch den tollen Auftritt in der letzten Ausgabe des Turnieres, hat sich das Team aus der Stadt Stoke-on-Trent die zweite Turnierteilnahme verdient. Stadt: Stoke-on-Trent ist eine Stadt mit rund 250'000 Einwohner in den Midlands von England. Sie entstand 1910 durch den Zusammen- schluss der Bezirke Hanley, Burslem, Longton, Stoke-upon-Trent sowie den Distrikten Tunstall und Fenton und erhielt 1925 den Stadt-Status. Anders als die meisten englischen Städte wird Stoke-on-Trent durch einen direkt gewählten Bürgermeister regiert. Die Stadt hat sich durch die reiche Industriekultur einen Namen gemacht und wurde seit über 300 Jahren von der Keramikindustrie geprägt - sie ist weltweit liebevoll auch als "The Potteries" bekannt. Der wirtschaftlichen Entwicklung der Töpfereien ist auch der Bau des Trent-und-Mersey-Kanals zu ver- danken, dem ersten verfügbaren Transportweg für Massengüter im Rahmen der industriellen Revolution. In den vergangenen Jahren litt Stoke-on-Trent unter dem wirtschaft- lichen Abschwung innerhalb der englischen Keramikbranche, sodass die Arbeitslosigkeit in diesem Gebiet erheblich anstieg. Touristen geniessen und schätzen heute die vielen Wandermöglichkeiten in den Parks und Naherholungsgebieten in dieser Region. Eine Fahrt mit der Churnet Valley Railway oder ein Besuch in einem der vielen Museen oder Theater Stokes sind Pflicht bei einem Aufenthalt in dieser Stadt. Stoke-on-Trent beheimatet die beiden Fussballklubs Port Vale und Stoke City FC.
Stoke City
England
Der Verein Stoke City, der bis 1928 nur Stoke Football Club hiess, nahm im August 1885 den Status eines Profivereines an und ist somit nach Notts County der zweitälteste noch existierende Profifussballclub der Welt. Für Aufsehen sorgte der Club 1967, als er den damals weltbesten Torhüter Gordon Banks für 52'000 Pfund verpflichtete. Mitte 1967 nahm Stoke City mit Banks als Cleveland Stokers an der Meisterschaft des damaligen offiziellen Fußballverbandes der USA teil und belegte in der Eastern Division den zweiten Platz. Die Entwicklung der Mannschaft konnte weiter vorangetrieben und mit dem Gewinn des Ligapokales 1972 gekrönt werden. Mit der Verpflichtung von Torhüter Peter Shilton, für die damalige Rekordsumme von 325'000 Pfund, wollte die Mannschaft 1974/75 den englischen Meistertitel gewinnen, belegte aber nach einigen schwachen Partien zum Ende der Spielzeit nur den fünften Rang. Nach wirtschaftlich schwierigen Jahren stieg die Mannschaft 1977 aus der höchsten Liga ab und versank in der Drittklassigkeit. Die 90er Jahre waren geprägt durch Transfers von vielen Hoffnungsträgern (Spieler und Trainer), die den langersehnten Aufstieg in die höchste Liga garantieren resp. bewerkstelligen sollten - dies gelang leider nicht. Als Höhepunkt konnte aber 1997/98 der Bezug des neuerstellten Britannia Stadiums gefeiert werden, ein reines Sitzplatzstadion mit einer Kapazität von 28'000 Zuschauern. Im Jahr 2007 wurde das von der Stadt erbaute Stadion für rund 6 Mio. Pfund an den Geschäftsmann und Gründer des "bet365"-Wett- und Glücksspielunternehmens Peter Coates verkauft. Coates figuriert unter den 25 reichsten Personen im britischen Fussball und hat den Verein 2006, nach 7-jähriger Zugehörigkeit zu einer isländischen Investorengruppe, als Alleineigentümer übernommen. Peter Coates ist somit Eigentümer des Clubs und Besitzer des Stadions, unter dem die Asche von Stoke-Legende Sir Stanley Matthews, dem 1956 die erste Auszeichnung als "Europas Fussballer des Jahres" verliehen wurde, ruht. Seit 2008 gehören "The Potters" der englischen Premier League an und erreichten in der abgelaufenen Saison 2014/15 den neunten Platz. Bekannteste Spieler im aktuellen Kader sind der österreichische Nationalspieler Marko Arnautovic, der englische Teamspieler Peter Crouch und der Niederländer Ibrahim Afellay. Auch in der Schweiz hat Stoke City in der Sommerpause vor der aktuellen Saison auf sich aufmerksam gemacht. Die Engländer verpflichteten den Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri.