Organisation Geschichte U19 Organisationskomitee Lageplan Patronat 2018
Version 18.0.1
2018 © u19.ch ¦ by bamp.ch
SK Sturm Graz
Österreich
Für Sturm Graz ist es nach 2010 und 2012 die dritte Teilnahme am Internationalen U19-Turnier. Der Verein aus Österreich hat einen Platz in der Geschichte des Turniers auf sicher: Sturm Graz konnte 2010 das Altstättern Nachwuchsturnier gewinnen. Die Stadt: Graz ist mit rund 287 000 Einwohner die zweitgrösste Stadt der Republik Österreich und zudem die Landeshauptstadt der Steiermark. Mit einem Bevölkerungsstand von rund 622 000 ist Graz die drittgrösste Metropolregion nach Wien und Linz. Der Grossraum Graz war in den letzten zehn Jahren der am schnellsten wachsende Ballungsraum Österreichs. Der Name Graz leitet sich von einer im 6. Jahrhundert errichteten Burg ab (alpenslaw. Gradec bedeutet kleine Burg). Graz hat sich zu einer Universitätsstadt mit insgesamt fast 60 000 Studierenden entwickelt. Zudem gehört die Altstadt von Graz und das Schloss Eggenberg seit 1999 bzw. 2010 zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Stadt liegt rund 150 km südwestlich von Wien, an beiden Seiten der Mur, wo diese ihren Durchbruch durch das Grazer Bergland beendet und in das Grazer Becken eintritt. Trotz der Nähe zu Wien verbindet die Stadt mehr mit dem slowenischen Maribor. Die beiden Städte verbindet eine immer enger werdende kulturelle und wirtschaftliche Beziehung. Heute setzt Graz im Tourismus allen voran auf die historische Substanz der Altstadt. Ebenfalls kann die Stadt mit ihrem südlichen Flair punkten, was die Auszeichnung zur Kulturhauptstadt 2003 unterstreicht. Ebenfalls eine grosse Bedeutung kommt Graz auch als Kongressstadt zu. Graz verfügt aktuell über rund 5000 Gästebetten im gewerblichen Bereich und weitere cira 1000 im nicht gewerblichen Bereich wie Camping, Jugendherbergen und Privatzimmer. Zu den Sehenswürdigkeiten bei einem Trip nach Graz gehören neben der erwähnten Altstadt auch der Schlossberg und Umgebung. Der Schlossberg diente zwischen 1125 und 1809 als Festung. Heute ist es mehr ein Park. Am Fusse des Schlossberges liegt die Grazer Stadtkrone. Sie gehört genau so zu den Sehenswürdigkeiten wie der Grazer Dom und die Katharinenkirche mit dem Mausoleum. Auch sehr sehenswert sind die Grazer Brücken und Tore. Ausserhalb der Stadt können das Schloss Eggenberg, die Sakralbauten, Profanbauten und Muesen besichtig werden. Durch seine günstige Lage im Südosten Österreichs ist Graz ein wichtiger Standort für internationale und nationale Unternehmen. Der Zentralraum Graz erwirtschaftet mehr als ein Drittel der industriellen Wertschöpfung des Bundeslandes Steiermark. Graz und die Steiermark sind Österreichs Innovationszentren und Technologiefabriken; jede dritte High-Tech-Innovation in Österreich kommt aus dieser Region. Der Verein: SK Sturm Graz oder offiziell Sportklub Puntigamer Sturm Graz wurde im Jahr 1909 gegründet. Der Zusatz Puntigamer im Namen kommt vom Hauptsponsor des Vereins. Der Bierkonzern Puntigamer ist seit 1996 Hauptsponsor. Die Vereinsfarben des Vereins aus der Steiermark sind schwarz-weiss. Trotz der langen Vereingeschichte sind die grössten Erfolge des Clubs noch nicht so lange her: Die drei Meistertitel von Sturm Graz stammen nämlich aus den Jahren 1997/1998, 1998/1999 und 2010/2011. Internationale Bekanntheit erlangte der Klub vor allem durch die Teilnahmen an den Champions League Saisonen 1998/99, 1999/2000 und 2000/01, in der die zweite Gruppenphase erreicht werden konnte. Der Legende nach soll jener Sturm, der am Gründungstag in Graz geherrscht haben soll, bei der Namensfindung des neuen Klubs Pate gestanden haben. Wahrscheinlich wurde der Name jedoch in Anlehnung an den damals renommierten tschechischen Klub DBC Sturm Prag gewählt, der am 18. und 19. April 1909 in Graz zu Gast war. Die erste Heimstätte des SK war der Sturmplatz, heute bekannt als “Gruabn“. In der gleichen Zeit, Mitte der 20er Jahre, entwickelte sich die grosse Rivalität mit dem andern Stadtklub, dem GAK. In der Anfangszeit der Clubgeschichte wurde Sturm elfmal Steirischer Landesmeister, so oft wie kein anderer Club. Die goldenen Jahre in der Vereinsgeschichte folgten erst nach der Eröffnung des neuen Stadions, dem damaligen Arnold Schwarzenegger Stadion. Das Stadion in Graz bietet Platz für 16 300 Zuschauer. 1998/99 gewann Sturm die Meisterschaft mit 19 Punkten Vorsprung auf Rapid Wien. Nach einer durchzogenen Teilnahme in der Champions League gelang in der Liga die souveräne Verteidigung des Titels. In der zweiten Teilnahme an der Champions League gelang den Grazern der sensationelle Einzug in die nächste Runde. Man setzte sich gegen Galatasary Istanbul, AS Monaco sowie Glasgow Rangers durch, ehe in der nächsten Gruppenphase Valencia und Manchester eine Nummer zu gross waren. Nach den guten Jahren folgte die sportliche und wirtschaftliche Talfahrt. Die Lizenz 2005/2006 konnte nur mit Auflagen erlangt werden. Ein Jahr später kam die Krise zu ihrem Höhepunkt und dem Fast-Aus für Sturm. Unter dem Überganspräsidenten Hans Ferdl gelang die Rettung in extremis. Nach der Rettung übernahm Hans Rinner die Leitung des Vereins und führte den Verein wieder in ruhiges Fahrwasser. Auch die Mannschaft steigerte sich wieder unter dem Neo-Trainer Franco Foda (zweite Amtszeit nach 2003). 2010 folge der nächste Titel mit dem Cup und ein Jahr später folgt der Meistertitel. Anschliessend wurde der Vertrag mit Erfolgstrainer Foda nicht verlängert. Der Erfolg für Sturm Graz kam erst wieder zurück, als man 2014 Franco Foda als Trainer zurückholte. In der aktuellen Saison führte der Deutsche das Team zum Wintermeister, ehe er den Job als österreicherischer Nationaltrainer annahm. Seit der Winterpause trainiert nun Heiko Vogel das Team.